08.11.2011

REZEPT: Kokospie


Ich mutiere hier zur Pie-Königin!

Mein neues Backbuch Vegan Pie in the Sky ist dermaßen genial, dass ich sofort, wenn ich einen Kuchen zusammen mit dem weltbesten Freund vernichtet habe, einen neuen backe. (Ob das unserem Bauchumfang gut tut, werden wir in den nächsten Wochen dann sehen. +husthuströchel+) Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das eines dieser Bücher ist, wo man sich von vorne bis hinten durcharbeiten kann, und niemals enttäuscht wird.

Die zahlreichen Testesser waren bis jetzt auch sehr angetan von den einfachen Pies, die ich ihnen vorgesetzt habe. Ein besonders gschmackiges Exemplar war nach gängiger Meinung ein gekühlter Kokospie auf Keksboden. Mir scheint, da wollen ein paar Leute nicht wahrhaben, dass der Sommer nun endgültig vorbei ist :D - aber wahrscheinlich schmeckt er gerade durch die ausgelösten Erinnerungen an warme Julitage so köstlich. Er ist eben aufgrund seiner kokoskühlen Saftigkeit wirklich ganz toll geeignet, sich auf eine Karibikinsel zu träumen

Kokospie (für eine 22cm-Pieform)
Zutaten:
  • 1 Keksbröselboden - zuzubereiten nach dem Rezept in diesem Post
  • 70g rohe, ungesalzene Cashewnüsse, für 2-8 Stunden in Wasser aufgeweicht
  • 1 Dose Kokosmilch - ich verwende gerne Fairtrade-Kokosmilch von EZA
  • 150ml ungesüßte Pflanzenmilch
  • 1/2 TL Agar-Agar-Pulver
  • 140g Zucker
  • 30g Kokosfett
  • 2 TL amerikanischer Vanilleextrakt oder das europäische Equivalent
  • 115g Kokosraspeln
Zubereitung: Ofen auf 180 Grad vorheizen und den Boden zubereiten, dann 10 Minuten vorbacken und zur Seite stellen.
Die Cashews abtropfen lassen und in einen Mixer geben oder mit einem Stabmixer pürieren. Zusammen mit der Kokosmilch mixen, bis die Mischung völlig homogen ist. In der Zwischenzeit die Pflanzenmilch, das Agar-Pulver und den Zucker in einem kleinen Topf verrühren. Die Mischung zum Kochen bringen, dabei andauernd rühren. Wenn sie kocht, die Hitze reduzieren, sodass alles nur noch leicht köchelt. Ungefähr 5 Minuten köcheln lassen, dann das Kokosfett in der Masse schmelzen lassen.
Die heiße Mischung in den Mixer gießen und durchmixen, dann den Vanilleextrakt hinzufügen und wieder mixen. Mischung in eine Schüssel gießen und die Kokosraspeln unterheben. 
Die fertige Mischung auf den vorgebackenen Boden gießen - wenn es zu viel Füllung für den Boden ist, diese in ein Dessertglas gießen - und den Kuchen im Kühlschrank fest werden lassen. Bei mir hat das ca. 2 Stunden gedauert. Achtung: Die Masse ist am Beginn noch sehr flüssig, aber das gibt sich, wenn sie durchgekühlt ist!

Wer isst auch gern unpassende Speisen im Winter?


Kommentare:

  1. Ich esse gerade eine Mango. Aber hey, wenn es bei uns Winter ist, ist es auf der anderen Seite der Erde Sommer, und da wachsen dann Sommersachen. Oder wie ich einmal sagte: Wenn bei uns Winter ist, ist in Australien Sommer. Und wenn bei uns Sommer ist, ist in Australien Winter. Feiern die in Australien dann Weihnachten, wenn bei uns Sommer ist?

    AntwortenLöschen
  2. @Zimbl: Mangos. Mmmmm... Deine Überlegungen sind sehr anregend! Eigentlich hast du ja recht, aber das Datum ändert sich ja nicht, auch wenn die andere Erdhalbkugel eine andere Jahreszeit hat.

    AntwortenLöschen

Eure Meinung ist mir wichtig, deshalb hinterlasst doch einen Kommentar!