16.06.2014

ABOUT ME: Behind the Scenes - Blogevent

Endlich VORBEI, JUHUUU!!! Meine Diplomarbeit ist eingereicht, ich habe mein Leben wieder ein bisschen wieder – und endlich wieder Zeit, mich meinem Blog zu widmen, der in der letzten Zeit sträflich vernachlässigt wurde... Da kommt mir Stephs neues Blogevent genau recht.

Behind the Scenes vom 01.06.-30-06-2014

Das letzte Event von Steph, wo ich mitgemacht hab, war wohl ‚Blick in meine Küche’, wo ihr einen Einblick in meine alte Wirkungsstätte bekommen habt. Inzwischen hat sich im Hause winterspross aber einiges verändert, wir sind nämlich schon im letzten August umgezogen.

Meine Schulfreundin E. wohnte früher mit ihren Eltern in einer netten Seitenstraße im Grazer Bezirk Geidorf, auf ihren tollen Garten und Schlossbergblick ich schon damals, als ich noch klein war, ungaublich neidisch war. Und schon damals hab ich großspurig verkündet: „Da wohn ich auch einmal, wenn ich groß bin!“

Größer als 1,76 werd ich wohl nicht mehr, und als sich die Gelegenheit ergab, gleich neben E.s Eltern in meine absolute Traumwohnung zu ziehen, musste mich der weltbeste Freund nur ein bisschen überreden, damit ich unsere Höhle in Lend aufgebe, gefühlte 288173839 Schachteln mit Büchern, Comics, Kram und Küchenglump packe und mir ein neues Zuhause einrichte.

Okay, das war jetzt gelogen. Ich hasse umziehen und Veränderung im Allgemeinen, deshalb musste er schon ordentlich Überzeugungskraft anwenden. Aber ich glaube, er wusste, dass ich, wenn ich erst den Balkon (10qm! Schlossbergblick, ohne sich wie bei der alten Wohnung artistisch aus dem Fenster lehnen zu müssen) und die meterhohen Wände (Bibliothek!) sehe, dann hat er mich. Und so war es dann auch.
rundgang 14
Okay, ich gestehe, Schlossberblick nur im Herbst und Winter, sonst verdeckt ein Nussbaum die Sicht. Aber hinter den Häusern sieht man ihn! :)
Nun habe ich einen eigenen Balkon, auf dem ich nach Herzenslust gärntern kann, ohne dass ich morgens rauchende Menschen vor meiner Eingangstür finde, die in meine Blumentröge aschen, und ich habe endlich mein Bücherregal bis zur Decke mit Leiter bekommen.

Rundgang 1
Töpfe, Töpfe, Töpfe. In mehreren Reihen *_*
Und die neue Küche ist der Wahnsinn. In der alten Wohnung war alles ein bisschen provisorisch, weil der Kerl und ich eigentlich nicht lang drin bleiben wollten. Aufgrund meiner Veränderungsangst (siehe oben) sind wir dann aber doch sechs Jahre in dem Loch geblieben. In dieser Zeit hat sich einiges angesammelt, wohl auch, weil wir einfach keinen Stauraum hatten, um das ganze Krempelwerch irgendwo versteckt lagern zu können. Das Kellerabteil war nämlich so winzig, dass da gerade einmal ein paar Klappstühle und ein Zwergenregal Platz hatten, und Abstellraum gab es keinen. Die Küche war also irgendwann zum Bersten voll, also begann ich, auch Geschirr und Geräte im Schlafzimmer zu lagern. Das gefiel natürlich ganz und gar nicht!

In der neuen Wohnung habe ich hingegen massig Platz in meiner Küche. Sie ist nicht ganz neu und auch ähnlich eingerichtet wie die alte, ist aber neuer und schöner und toller – und sie hat so viele Schränke. Genial. Die vielen wichtigen Sachen, die man halt so braucht, sind jetzt gut verstaut. Besonders toll find ich das Regal für die Töpfe und Pfannen.

Da die Arbeitsfläche gefühlt dreimal so groß ist wie vorher, kann ich auch den Minimixer für dietäglichen Smoothies, den Wasserkocher und den Brita-Wasserfilter (Tee ohne den geht bei unserem betonharten Wasser gar nicht), wichtige Essige, Öle und die Sojasauce, das Obst sowie die Tomaten (niemals in den Kühlschrank geben!) einfach auf der Arbeitsfläche stehen lassen.

rundgang 7
So viel Platz!


Rundgang 12
Noch mehr Platz! (Das Glumpert unter der Mikrowelle ist normalerweise nicht sichtbar ;))
Die neue Abwasch ist auch ein Traum, weil sie so groß ist, und die Oberflächen sind ganz einfach sauberzuhalten. Ich will wirklich nie nie NIIIIE wieder eine weiße Küche, die alte war schon so fleckig am Ende, grauenvoll. Oh, und einen neuen Herd hab ich zwei Wochen nach dem Einzug auch bekommen, da der alte einfach den Geist aufgegeben hat. Der war wohl von den Vormietern nicht gewohnt, täglich mehrmals zum Einsatz zu kommen. Nun habe ich ein Ceranfeld und einen Backofen, der gleichmäßig backt UND – ja, es wird noch besser! – drei Bleche! Ich konnte mein Glück echt kaum fassen :)

Der einzige Nachteil, den die Küche hat: Sie ist nicht mehr so kuschelig wie früher, da man immer mit dem Rücken zu einer Tür sitzt. Auch mein toller IKEA-Küchentisch darf nun nur mehr bis zur Hälfte aufgeklappt werden, weil sonst einfach kein Platz in der Küche ist. Dafür kann ich jetzt direkt nach draußen lüften und es stinkt nicht mehr nach Essen, wenn ich koche.

rundgang 8
Die tollen Freischwinger hab ich aber mitgenommen, obwohl sie so viel Platz brauchen.
Sonst hab ich aus der alten Wohnung noch folgende Dinge mitgenommen:
  • Die Tafel, auf der wir immer gleich notieren, was im Kühlschrank fehlt
  • Den Gefrierschrank, auf dem jetzt der neue Kühlschrank steht (weil wir beide groß sind, ist es kein Problem, Sachen oben rauszuholen. Kleine Menschen verzweifeln aber gern).
  • Das Gewürzregal, in dem jetzt die Gläser und Reissorten stehen
  • Mein selbstgemachtes Vogelbild
So, dann ist da noch mein neues Bücherregal. Einer der Bestechungspunkte, die der weltbeste Freund vorgebracht hat, um mich zum Umziehen zu bewegen, war nämlich eben dieses. Ich besitze als Englisch- und Deutschstudentin und leidenschaftliche Jugendbuch-, Manga- sowie Kochbuchleserin nämlich eine Unmenge an Büchern, die in der alten Wohnung auf mehrere Regale aufgeteilt waren. Das wollte ich in der neuen Wohnung nicht mehr und so hab ich zu meinem 25. Geburtstag ein Bücherregal geschenkt bekommen. Es ist aber nicht irgendein Bücherregal, sondern DAS BÜCHERREGAL. Da Bilder mehr sagen als 1000 Worte: Bitte sehr.

rundgang 10
Mangas, Schulbücher, Weltliteratur, Fantasy. Und auf der rechten Seite der Tür gehts weiter :D
Na, neidisch? ;) Der Haken – ich darf nicht mehr Bücher haben, als in diesem Regal Platz haben, das war der Deal. Aber damit kann ich leben. Seit ich beim Umzug tausende von Büchern gestapelt und sortiert habe, bin ich ganz bescheiden geworden und wie ihr seht, ist noch etwas Platz für Neuanschaffungen.

Hier am Kopfende, mit dem Rücken zu Kafka, Bernhard und Artmann, ist übrigens auch der Platz, wo die meisten Blogeinträge entstehen – ich hab von diesem Platz aus den besten Überblick übers Wohnzimmer, kann meinem Mann beim Relaxen auf der Couch gegenüber zusehen und fühle mich durch die alten Meister hinter mir immer sehr inspiriert. Definitiv mein Lieblingsplatz zum Arbeiten!

rundgang 11
Und als echter Fan hab ich natürlich auch einen Totoro auf meinem Hipsterlaptop.
Die Kochbücher, die im Regal ihre neue Heimat gefunden haben, haben sich drastisch reduziert beim Umzug. Ich hab nur noch die behalten, die ich entweder besonders toll finde oder die einen sentimentalen Wert für mich haben. Meine Vorlieben sind dabei definitiv:
  • Vegane und vegetarische Kochbücher – wenn sie möglichst wenig Ersatzprodukte als Zutaten angeben, dürfen sie bleiben, aber wenn exzessiv Eiersatz oder veganer Frischkäse verwendet wird, dann nicht.
  • Kochbücher zur japanischen Küche – von denen kann ich nie genug haben.
So richtig was geändert hat sich also seit dem letzten Mal nicht!

rundgang 2
Drüber: Gameboyspiele. Drunter: Kinderbücher. Ich sollt echt mal das Regal umsortieren!
Meine Fotos schieße ich immer noch mit einer Canon 450D und einem Festbrennweitenobjektiv. Mittlerweile habe ich für Ausflüge noch eine hipsterige Kompaktkamera, die auch ganz ordentliche Fotos macht und nicht so fürchterlich auffällig ist. Ich fotografiere am Balkon bei Tageslicht, und meine Fotos sind immer noch ehrlich, das heißt, ich dekoriere nicht oder nur, wenn gerade Dekoelemente in Reichweite herumstehen. Ich bin aber am Überlegen, ob ich mir ein paar Tücher oder Holzbretter zulegen soll. Der Fotografieworkshop am Foodcamp war doch sehr inspirierend in der Hinsicht!

rundgang 9
Hier links neben der Gießkanne entstehen die meisten Bilder, weil es hier schon früh schattig ist.
Was ich inzwischen mache, ist, die Bilder mit Photoshop zu bearbeiten. Da ich vom weltbesten Freund dieses Jahr auch noch das oben bereits hergezeigte MacBook bekommen habe (<3), auf dem allerhand Programme schon installiert sind, dachte ich mir, ich probier das einmal, und es haut mittlerweile schon ganz gut hin. Alles kann ich zwar noch nicht, aber ich lerne täglich dazu.

So, das wars mit dem Blick hinter die Kulissen! Ich hoffe, es hat euch gefallen!

Kommentare:

  1. Oh yeah, dieses Bücherregal!!! Ein Bücherregal ist erst ein Bücherregal, wenn man dafür eine Leiter braucht, jawohl! :)

    Sehr schön hast du's Nadja!

    Alles Liebe,
    Conny

    Aja - ich steh total drauf, wenn du "Glumpert" schreibst. *hrrrhrr*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau dieser Meinung war ich auch, deshalb hab ich jetzt auch eins :)
      Glumpert ist ein schönes Wort, da geb ich dir recht!

      Liebe Grüße
      Nadja

      Löschen
  2. auja! das mit dem Regal kenn ich...Hase hatte wohl auch Angst damals, dass ich die Wohnung nicht mag, weil dunkles Holz...dabei war ich sofort Feuer und Flamme "jööööö, meine eigene, kleine Bibliothek!!"... würd ja auch gern ein Behind The Scenes machen...aber meine Terrasse ist so ungepflegt und ich hab grad überhaupt ka Zeit :D ich hadere...

    xoxo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gö, manchmal passt es einfach. Jetzt schreib schon deinen Post, er wird sicher toll :)

      Löschen
  3. Totoro *auhhh* wie süß....so ein Bücherregal will ich auch haben :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, er oder Sailor Moon - es war eine schwere Entscheidung ;)

      Löschen
  4. So eine schöne Wohnung und Küche und das Bücherregal!!! Da kann ich deine Begeisterung nur teilen!
    Du trinkst gerne Smoothies? Ich würde das so gerne mal ausprobieren, bin aber total unwissend. Kannst du dazu mal noch was auf deinem Blog machen?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Wunsch sei mir Befehl, liebe Melissa :)

      Löschen
  5. Hallo liebe Nadja,
    Die Wohnung sieht mir super aus!
    Küche, Bücherregal,u.s.w.
    Ich beneide dich herzlich!
    Liebe Grüße
    Rumiko

    AntwortenLöschen
  6. puuuuh, meine kochbücher müsste ich auch endlich mal aussortieren. :(

    ich bin ganz neidisch auf die gösser-tafel! ;)

    AntwortenLöschen
  7. Musst mal am Flohmarkt schauen, da haben wir unsere her!

    AntwortenLöschen
  8. Das Bücherregal! Das MacBook! Und dein Balkon! Hach, ich bin neidisch!

    AntwortenLöschen
  9. ...und gratuliere zur DA-Einreichung :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Der Weg war hart, aber jetzt ist es geschafft!

      Löschen
  10. Schöne Küche, wirklich viel Platz. Den gleichen Hipsterlaptop hab ich auch, allerdings ohne den hübschen Totoro :-))
    Tolles Bücherregal. Ich hab ja auch chronisch zu wenig Platz für Bücher. Momentan überlege ich, ob ich nicht einen Großteil der Romane weggeben sollte - ich lese die meisten ja sicher kein zweites Mal (Bernhard, Murakami und Irving dürften allerdings bleiben :-))
    Gratuliere auch zur Einreichung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, jeden Blödsinn muss man wirklich nicht behalten, das stimmt. Aber die großen MeisterInnen, die bleiben, und nicht nur, weil man Eindruck schinden kann! Das Bücherregal ist wirklich ein Segen - nun kann ich mal wirklich nicht behaupten, zu wenig Platz zu haben :D

      Löschen

Eure Meinung ist mir wichtig, deshalb hinterlasst doch einen Kommentar!