25.08.2012

REZEPT: Herbstsalat mit Sesamkürbis, Pfirsich und Himbeerdressing


Gegensätze sollen sich bei Ninas Blogevent zum zweiten Bloggeburtstag anziehen.

  Blog-Event: Ungleiche Duette – Gegensätze ziehen sich an 

Puoah, ich bin ja so was von kreativ, wenn es um so was geht. Tagelang hab ich überlegt, was ich kochen könnte, und am Ende ist es nur ein schnöder Herbstsalat geworden, wenn auch einer, der sich sehen lassen kann. Die Gegensätze, die sich anziehen sind… Achtung, Trommelwirbel:
  • Süß und salzig – ich mag meine Salate mit Zucker oder Agavendicksaft in der Marinade ;)
  • Obst und Gemüse – Obst im Salat find ich einfach geil, und selbstgemachter Himbeeressig ist sowieso spitze!
  • Asiatisch und steirisch (Sesam und Kürbiskernöl) – ohne Kernöl kein Salat.
Nja. Gut, den Preis für Kreativität gewinn ich mit meiner Kreation sicher nicht, aber dafür gibt es ja die anderen BloggerInnen mit mehr Fantasie ;) Geschmeckt hat mir der Salat übrigens hervorragend, und er sieht auch hübsch dekorativ aus, findet ihr nicht?

Herbstsalat mit Sesamkürbis, Pfirsich und Himbeerdressing – für eine Portion Salat


Zutaten:
  • ¼ von einem kleinen Hokkaidokürbis, die Kerne entfernt, in dicke Spalten geschnitten
  • Sesamsamen
  • ½ EL Butter oder Öl
  • 1 kleines Salatherz, gewaschen und in Stücke zerteilt
  • 2 gelbe Kirschtomaten, geviertelt
  • 2 rote Kirschtomaten, geviertelt
  • ½ rote Paprika, in kleine Stücke geschnitten
  • ½ Pfirsich, in kleine Stücke geschnitten
  • 1 Frühlingszwiebel, in kleine Stücke geschnitten
  • Etwas Petersilie, zerzupft
  • Für die Marinade 2 EL Himbeeressig, 3 EL Kürbiskernöl, ½ TL Agavendicksaft oder mehr nach Geschmack, ½ TL Senf, Salz
Zubereitung: Hokkaidokürbis in etwas Wasser fast weich kochen. Darauf achten, dass der Kürbis nicht zerfällt. Dann in einem Sieb abtropfen lassen.
Die Zutaten für die Marinade gut vermischen, am besten in einem Schraubglas verschütteln. Salat, Kirschtomaten, Paprika, Pfirsich, Frühlingszwiebel und Petersilie in einer Schüssel vermischen.
Butter in einer Pfanne erhitzen, ca. 1 ½  TL Sesamsamen darin erhitzen. Den Kürbis hineingeben und schwenken, bis er von Sesamsamen umhüllt ist. Etwas weiterbraten, bis der Kürbis die Butter etwas aufgesogen hat.
Die Marinade über den Salat geben, dann alles gut vermischen und eventuell noch etwas mit Öl oder Essig nachwürzen. Auf einen Teller häufen und die Kürbisstücke darauf legen.

Welche Gegensätze mögt ihr besonders gern?


Kommentare:

  1. Sieht wirklich sehr lecker aus! Süß und salzig mag ich auch gerne als Gegensatz.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nadja!

    Danke für Deinen Beitrag - der Salat sieht einfach toll aus! Ich liebe, liebe, liebe Obst im Salat! Mangelnde Kreativität kann ich übrigens nicht erkennen ;)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das klingt aber fein!
    Das muss ich gleich mal nachkochen. Hmmm, Kürbiszeit!
    Immer wieder schön, bei dir reinzulesen :))))

    AntwortenLöschen
  4. Nutella auf Zwiebelbrot. *hust* ^__~

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. No-Name-Nuss-Nougat-Creme auf Kartoffelbrot? Hat meine Mama gestern gegessen, ich war ganz neidisch. ;_;

      Löschen
  5. Der Salat sieht ja unfassbar gut aus!

    Bei mir geht Preiselbeermarmelade eigentlich zu allem :-D

    AntwortenLöschen

Eure Meinung ist mir wichtig, deshalb hinterlasst doch einen Kommentar!