30.03.2012

ABOUT ME: Foodsnobismus

Beim Surfen auf diversen Foodblogs – ich leide an schlimmer Prokrastination und Foodblogs lesen ist so viel lustiger als Stunden vorbereiten, aufräumen und die Meerschweinchen misten - fand ich diesen lustigen Beitrag.

Hier schreiben viele futterbegeisterte Menschen (meistens Amerikaner), was sie nie im Leben kaufen würden. Was da alles präsentiert wird: Dosenbrot, Kunstfleisch, geschmacksneutraler Sprühkäse – lecker. Nicht.

Da schließe ich mich doch gerne an und präsentiere meine Top-Ten-Urgs-Liste a.k.a. „Was ihr nie bei spross zu essen bekommt“. Noch eine kleine Anmerkung: Ich verurteile übrigens niemanden, der all das angeführte Zeug kauft bzw. isst, allerdings würde ich es nur in Ausnahmefällen anrühren.

Nummer 1: Rharbarber
Das Originalbild stammt von hier.

NEVER EVER. Dieses eklige Zeug schmeckt und riecht einfach zum Kotzen und ich kann es nicht einmal ertragen, wenn Rhabarber neben anderem Gemüse liegt, wenn ich auf den Bauernmarkt gehe. Mein persönliches Ekelgemüse. Oder ist es Obst? Was zur Hölle ist ein Knöterich?!
Nebenbei wartet es auch noch mit einer wirklich schrägen Schreibweise auf, die ich persönlich absolut unlogisch finde - ich schreib immer Rharbarber. Ist doch viel logischer, oder? Bitte vergesst für einen Augenblick, dass ich mal Deutschlehrerin werde...  Fazit: Scheiß Wort, scheiß Lebensmittel.


Nummer 2: Margarine
 Das Originalbild stammt von hier.

Ich mag keine Margarine. Sie schmeckt genauso, wie ich mir den Geschmack von Schmier- oder Kettenöl vorstelle. Die Farbe ist meist unnatürlich gelb und ein Blick auf die Ingredenzien offenbart Zutaten, die ich entweder nicht einordnen oder nicht aussprechen kann. Krebserregend könnte sie auch sein, und wenn man wie ich auf möglichst unverarbeitete und natürliche Lebensmittel achtet, ist Margarine nix. Eine Ausnahme mache ich, wenn ich vegan backe - Alsan ist die einzige Margarine, die ich ab und zu kaufe und auch esse, weil sie fast wie richtige Butter schmeckt. 

Nummer 3: Eier aus Bodenhaltung 
 
Das Originalbild stammt von hier.

Auch wenn die Packung fröhliche Hühner suggeriert: Eigentlich sind Bodenhaltungseier nicht besser als Käfigeier, denn Platz und Frischluft sehen die Hühner nie. Ok, eigentlich sind nur keine Eier besser als alle Eier, denn wie ihr vielleicht wisst, werden für alle Arten von Eier nur die weiblichen Küken gebraucht. Was mit den Männchen passiert, könnt ihr euch sicher denken - falls nicht, googelt doch einmal den Begriff "Hühner sexen". Aber nicht, wenn ihr einen schwachen Magen habt.
Da ich es nicht schaffe, ganz auf Eier zu verzichten, kaufe ich meine beim Bauern am Markt. Sie sind zwar nicht bio, aber die Hennen dürfen frei am Hof herumlaufen, und so viel teurer als die Supermarkteier sind die Eier auch nicht. Ich bin übrigens sehr stolz, dass ich es geschafft habe, den weltbesten Freund dazu zu bringen, nur noch Freilandeier zu kaufen! 

Nummer 4: Abgepacktes Fleisch aus dem Supermarkt
 Das Originalbild stammt von hier.

Davor ekelt es mich wirklich, begründet durch scheußliche Erlebnisse mit grünem Faschiertem, vergammeltem Gulaschfleisch und ähnlichen Gschmackigkeiten. Weiters gibt es genug Berichte, dass abgelaufenes Fleisch in diversen Geschäften einfach umetikettiert wurde, und außerdem weiß man nie genau, wie frisch das Fleisch wirklich ist - die Lebensmittelindustrie kann nämlich selbst Gammelfleisch wochenlang frisch halten. Bäh. Das bisschen Fleisch, das es bei uns gibt, kommt übrigens vom Fleischhauer Feiertag am Lendplatz.

Nummer 5:   Dosenerbsen 
 Das Originalbild stammt von hier.

Hier habe ich ausnahmsweise keine oberlehrerhafte Erklärung: Ich mag Dosenerbsen einfach nicht. Sie sind einfach ekelhaft, mehlig und gleichzeitig absolut geschmacksneutral. Wer isst die überhaupt?! 

Nummer 6:    Low-Fat-Produkte 
 
 Das Originalbild stammt von hier.

Also echt: Lieber gleich ordentlich essen. Schlanker wird man davon eh nicht und das ganze Süßstoffzeug kann auch nicht gesund sein. Da ess ich doch lieber ehrlichen Zucker und ehrliches Fett, da weiß man, was man hat ;)

Nummer 7:    Reis im Kochbeutel 
 Das Originalbild stammt von hier.

Reis kochen kann ich gerade noch.

Nummer 8: Maggi-Fix und Knorr-Beutel
 Das Originalbild stammt von hier.

Würzen kann ich auch selber, und außerdem sind die Sackerl meist voller Geschmacksverstärker. Und es schmeckt jedes Mal gleich. Warum kauft man diese Beutel gleich noch mal? Nur Brühpulver gibt es bei uns, aber nur, bis ich eine gute Alternative dafür gefunden habe.

Nummer 9:  Pangasius in jeglicher Variante
 Das Originalbild stammt von hier.

Ekliger antibiotika- und scheißefressender Schlammfisch, der nach nichts schmeckt. Und Fische, von denen man bis vor einigen Jahren noch nie etwas gehört hat, sind mir sowieso suspekt. Pangasius kommt mir jedenfalls nicht auf den Tisch! O_O Wer sich näher informieren will, dem sei die Doku unter folgendem Link ans Herz gelegt.

Nummer 10: Saisonfremdes heimisches Obst und Gemüse
 Das Originalbild stammt von hier.

Okay, hier bin ich wirklich komisch und das Kaufen von Obst und Gemüse, das grad keine Saison hat, ist wohl auch mein Lieblingsthema. Wer schon einmal mit mir einkaufen war, der weiß das - meine Lieblingsnachbarin und Bloggerkollegin Dani zum Beispiel ;)
Ich kaufe Paprika, Tomaten etc. wenn möglich aus Österreich und wenn sie Saison haben. Bei Obst bin ich auch sehr genau: Erdbeeren im März finde ich zum Beispiel einfach pervers, da man sie reif ernten muss, damit sie nach irgendetwas schmecken. Die spanischen Erdbeeren kommen also durch die Anlieferung schon halb zergatscht und teilweise schimmlig bei uns an, schmecken nur nach Wasser und schaden der Umwelt
Ich halte es aus, wenn ich nur einmal im Jahr ganz kurz Erdbeeren essen kann, denn dann schmecken sie wenigstens gut.  
Ähnliches gilt für Spargel, Marillen, Birnen, Äpfel, Gurken, Tomaten und all das andere köstliche Zeugs, das meistens in der Saison viel günstiger ist, als wenn man Importware kauft. Und man freut sich immer schon so auf das Zeug, das bald am Markt zu haben ist, und schwelgt dann wochenlang in köstlichen Produkten... Mmmmh... Einen tollen Saisonkalender findet ihr übrigens hier.
Nur falls jetzt einer glaubt, ich sei päpstlicher als der Papst: Für die Meerschweinchen mache ich ab und zu Ausnahmen - Paprika ist z.B. das absolute Lieblingsgemüse der drei, da gibt es dann ab und zu Bioware im Winter. Und wenn ich im Februar unbedingt Gurken essen muss, dann muss es auch Bio sein. Meistens bin ich aber brav und verkneife mir alles, denn wenn wir ehrlich sind, sie schmecken einfach nicht. Bei Gemüse und Obst, das nicht bei uns wächst (Bananen, Mangos...) bin ich natürlich auch nicht so genau.

So, jetzt kennt ihr die ungeschminkte Wahrheit über meine Essensspinnereien, die sich über die Jahre entwickelt haben. Wenn ich mir die Liste so anschaue, finde ich sie schon etwas merkwürdig - wahrscheinlich dhalten mich jetzt alle für den totalen Futtersnob... :/

Kleines Detail am Rande: Als ich dem weltbesten Freund die Liste präsentiert habe, bezeichnete er mich als "Essnazi". O_O

Findet ihr die Liste schlimm, total übertrieben oder findet ihr euch wieder? Und was kommt euch nicht ins Einkaufswagerl?

Kommentare:

  1. Deine Liste find ich gar nicht übertrieben. Wenn ich länger drüber nachdenke, hab ich wahrscheinlich Schwierigkeiten damit NUR 10 Lebensmittel zu nennen :-D

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  2. Also bei den meisten Produkten kann ich mich dir anschließen. Allerdings oute ich mich hier als Rhababerkuchenliebhaberin :)
    Und mit dem saisonalen Obst und Gemüse weiß ich natürlich, dass du recht hast, aber ich will ehrlich gesagt auch im Winter nicht auf Tomaten und Co verzichten und kaufe dann welche aus Italien. Aber klar, Erdbeeren im Winter müssen echt nicht sein!

    AntwortenLöschen
  3. Nichts gegen Rhabarberkompott und Rhabarberbarbaras leckeren Rhabarberkuchen. ò_ó

    Jap, Margarine ist eklig. Ich hasse Margarine. Und ich hasse Menschen, die sagen: "Margarine? Schmeckt doch genauso wie Butter." Hallo?!

    Jetzt heule ich wegen der Küken. >__> Ich finde auch, dass man eigentlich gar keine Eier kaufen dürfte, egal aus welcher Haltung, aber man dürfte auch kein einziges Milchprodukt kaufen, denn Milchkühe werden auch nicht sonderlich nett behandelt. Mein Bruder verachtet mich ja dafür, dass ich den Film "Earthlings" gesehen habe, ohne innerlich zu sterben und sofort Vegetarierin zu werden. Er ist seit dem Film Vegetarier und hat ihn nicht mal ganz gesehen. Eine Weile lang hat er noch Fisch gegessen, jetzt aber auch nicht mehr. Wie dem auch sei, aufgrund der Milchkühe und Küken und Hennen finde ich: Entweder alles essen oder vegan.

    Ich ess die Erbsen aus dem Glas. Sogar gern. >__>

    Ich esse nur diese 0,1%-Fett-Sachen. >__> Dass das keinen Sinn ergibt, wenn ich einen Blick auf die Kalorien werfe, weiß ich auch, aber ich kann einfach nicht die fetten Sachen essen. Ich brings nicht über mich, ich fühl mich fett, wenn ich sie nur ansehe. Dabei esse ich sooo gern Quark, aber finde mal fettarmen Quark. Nicht den aus dem Bottich, den gibt es, ich meine so Frucht- und Vanillequark. Erlaube ich mir so gut wie nie.

    Ich esse den gewürzten Reis aus der Tüte manchmal ganz gern. Reis ganz ohne alles brauch ich aber auch nicht aus der Plastiktüte.

    Die Maggi-Tüte ist der Hammer. x'D Ich mag diese Leute nicht, die Maggi-Tüten kaufen und sich dann ganz toll vorkommen, weil sie "richtig kochen". -.- Das ist kein Kochen für mich, aber mir werden diese Tüten durchaus vorgesetzt, weil ich sonst gar nichts essen würde. xD

    Pangasius habe ich noch nie gegessen, glaube ich. Den kenne ich nur aus den Liedern von Rainald Grebe. ^^°

    Essnazi trifft es doch schon seit 144 Blogeinträgen! x'DDD

    Bei mir kommen so gut wie keine Fleischsachen in den Korb. Und auch nur ganz wenig Wurst. Dummerweise schleppt mein männlicher "Mitbewohner" immer sehr gern Fleisch und Wurst an. Ich muss ihm endlich mal klarmachen, dass er mich dann beim Essen nicht immer einplanen soll. -.- Ich muss das einfach nicht haben, auch wenn ich keine Vegetarierin bin. Außer bei MacDonalds... da muss ich... haben... >_______>

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Essnazi trifft es doch schon seit 144 Blogeinträgen! x'DDD" - Du bist böse ;)

      Wegen der Milchprodukte hast du recht und ich weiß das auch. Ich muss an meinem veganen Lebensstil mehr arbeiten.

      Löschen
  4. Oh in Sachen Gemüse...ich esse zwar nicht nur Saisonal, aber wenn ich es bio einkaufe, achte ich darauf, dass es keine weiten Wege hatte...also Bio aus Ägypten ist für mich Tabu: Denn vielleicht mag das GEmüse dann nach EG-Richtlinien bio angebaut worden sein, der Transport ist alles andere als ökologisch und umweltfreundlich...das verkennen viele.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hab ich oben vergessen - Gemüse aus Übersee kauf ich natürlich, wenn es geht, nicht. :) Danke für den Hinweis!

      Löschen
  5. ABSOLUT! Ich stimme dir absolut zu, mit jedem einzelnen Punkt. Danke, danke das das jemand mal ausspricht xD Rharbarber mag ich auch nicht und Margarine schmeckt ähnlich wie Kettenöl weil es im Grunde genommen aus einem Kettenöl sehr ähnlichen Fett gemacht :)
    Und Diätprodukte sind eh nicht gut für einen, die meisten sind arterienverengend oder beeinflussen deine Insulinregulation negativ.

    Und es gibt nichts schlimmeres als Uncle Benz Reis. Uarks.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, noch ein Grund, keine Margerine zu essen! O_O Schön, dass du mir zustimmst, ich kam mir schon gar extrem vor. Was sind deine 10 Wäh-Produkte?

      Liebe Grüße
      Nadja

      Löschen
  6. *hihi* Cooler Artikel! Auch wenn ich zugeben muss, dass ich Rhabarber liiiiiiebe. Dafür kann ich mit Schwarzwurzeln absolut nix anfangen. Schmeckt doch absolut nach nix! Und Eier gibts bei uns auch nur Bio und Freiland - auch wenn sie sauteuer sind - die Armen Piperl solln ruhig herumrennen und Würmer fressen dürfen.
    glg Bernadette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, Schwarzwurzeln mag ich. Und das mit den Eiern stimmt auch, absolut!

      Löschen
  7. ich könnte die liste noch mit nur bio und fair ergänzen :-) wobei beim bauern regional ist genauso gut wie bio..man muss halt immer 2mal hinschaun! ... um zusatzstoffe mach ich einen bogen - womit viiele lebensmittel schon mal wegfallen und nur die reinen echten über bleiben ;-) rahrrrbarbarrr wollte ich auch nie wirklich. schon gar nicht im kuchen. unlängst hab ich aber ein apfel rahrbarbarkompott mit orangensauce gemacht und DAS war wirklich gut! "zweckentfremdet" schmeckt das meiste besser - hauptsache es ist frisch und natur pur *g*.
    lg
    andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag das Zeug in keinem Aggregatzustand... Mit den Lebensmitteln hast du absolut recht, selberkochen ist immer noch die beste Wahl!

      Löschen
  8. Sehr schöner Artikel :) Interessante und richtige Ansichten.
    Ich mag keine Mangos. Igitt.
    Danke für den Link zum Saisonkalender :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hat wohl jeder irgendetwas, das ihn zum Brechen bringt ;) Danke für dein Lob und bitte, gern geschehen!

      Löschen
  9. Lustiger Artikel!
    Und beim Rhabarber versteh ich dich vollkommen!
    Meine Oma gibt uns immer ihr Rhabarberkompott mit.
    Ouäägh... wenn ich nur an den Geruch denke :D
    Margarine? Wenn, dann nur bei Rezepten!
    Die Dosenerbsen find ich gar nicht so schlimm!
    Aber bei dem Fleisch hast du vollkommen recht, zum Glück hat sich das bei mir erledigt (Vegetarierin).
    Und die Eier haben wir frisch aus dem Garten :D
    Aber jeder hat seine eigenen Hass-Produkte ;)
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir liegts auch am Rharbaberkompott meiner Oma, dass ich es nicht mehr sehen kann. Würg!

      Löschen
  10. Dein weltbester Freund ist lustig. Und die Liste ist nicht schlimm, bis auf den Rhabarber. Was hat er dir denn getan? ;_)))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werds ihm ausrichten ;)

      Ich hasse den Geruch, denn meine Oma hat mich wochenlang mit Rharbaberkompott gequält, als sie bei uns gewohnt hat. IGITT. Der Geruch. Ich muss brechen, wenn ich ihn rieche.

      Löschen
  11. Nun hab ich lange überlegt, wie meine Liste ausschaut. Gar so pingelig bin ich gar nicht - aber leider auch nicht so edel, wie ich dachte. Mein erster Gedanke war: kein Fleisch von nicht artgerecht gehaltenen Tieren. Das stimmt zwar fast immer, aber wenn mein Mann mit einem schönen Fisch vom Naschmarkt nach Hause kommt, ich ihn frage, ob der eh aus Biozucht ist oder mit der WWF-Liste kompatibel und er nur groß schaut und murmelt, dass er vergessen hat zu schauen, dann wird der Fisch dennoch gegessen.
    Gemüse mag ich meistens nur frisch, aber Spinat auch mal TK oder Paradeiser aus der Dose. Ansonsten bin ich auch für saisonales Obst und Gemüse, aber spätestens im März, wenn es kaum mehr schönes gelagertes Grünzeug gibt, nicht einmal mehr brauchbare Erdäpfel, dann kaufe ich auch exotisches Zeug. Auch ausnahmsweise mal ganz schändliche Erdbeeren aus Südspanien.
    Und wenn wir zum Essen eingeladen sind und mir wird etwas untergejubelt, das ich normalerweise nicht essen würde, ich aber nicht erkennen kann, dann esse ich gnadenlos alles, wenn es nur gut schmeckt.

    AntwortenLöschen
  12. Später Kommentar ...
    Nr. 3 - Hühner und Eier: Es gibt inzwischen wieder vereinzelt Zweinutzungshühner (Mast der Hähne und Eier von den Hennen). Wir wohnen in der Nähe der Herrmannsdorfer Landwerkstätten (bei München) - dort läuft seit einigen Jahren das Landhuhn-Projekt zu diesem Thema (Landhuhn-Blog googeln). Gute Sache, billig ist da aber nix. Dort laufen auch die Mastschweine auf der grünen Weide. Mein Holder kommt auf dem Heimweg dort vorbei und seit er seine persönliche Beziehung zu den Weideschweinen hat (die sind echt süß), haben sich Diskussionen über Größe und Häufigkeit der Fleischportionen schlichtweg erledigt. Wir kaufen lieber teuer dort, wo wir wissen, dass die Tiere gut gehalten werden und reduzieren den Konsum entsprechend (unter der Woche gibt's eher wenig/kein Fleisch).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, dass, wenn man weiß, wie alles abläuft, das Gewissen sich auch wieder beruhigt. Zweinutzungshühner find ich cool!

      Löschen
  13. Das finde ich ja putzig. So eine Liste muss ich auch mal erstellen. Allerdings müsste ich dann erst los um Fotos von dem, ganzen Zeug zu machen.
    Denn es kommt ja bei uns nicht vor.
    Ich würde aber nicht mit dem Rhabarber beginnen (schmeckt auch als Gemüse) sondern mit dem extremsten Beitrag .... guckst Du hier
    http://aus-meinem-kochtopf.de/2010/was-macht-man-mit-spam-aufessen/

    Mit trotzdem leckeren Gruß
    Peter

    AntwortenLöschen

Eure Meinung ist mir wichtig, deshalb hinterlasst doch einen Kommentar!