25.02.2011

REZEPT: Japanischer Kartoffelsalat

Ich hasse Erdäpfelsalat. Diese widerliche Pampe aus dem Plastikeimer, die es bei uns zu jedem Kotelett, zu jedem Bratwürstel gibt und vor der man auch in Gasthäusern nicht sicher ist, verfolgt die gestandene Österreicherin überall hin wie ein Fluch. Auch selbstgemachtem Wiener Erdäpfelsalat kann ich nichts abgewinnen - ich finde kalte Kartoffeln im Normalfall einfach BÄH.
Schön, dass andere Länder bessere Methoden gefunden haben, um Kartoffeln kalt halbwegs erträglich schmecken zu lassen:

Japanischer Kartoffelsalat (für zwei Bentos)


Zutaten:
  • 2 mittlere speckige oder festkochende Kartoffeln
  • 1 kleine Karotte
  • 2 Esslöffel japanische Majonaise
  • 2 Radieschen
  • Salz und Pfeffer
  • Frühlingszwiebel

Zubereitung: Kartoffeln und Karotte zusammen weich kochen, dann schälen und kleinschnippeln. Etwas abkühlen lassen, dann mit Majonaise und klein geschnittenen Radieschen vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Frühlingszwiebeln garnieren.

Fazit: Einfach, gut und bentotauglich. Wer braucht da schon Plastikpampe? Japanische Majo ist übrigens einfach toll. Hier im Hause spross wird die "Dickes-Kind-Majonaise" verwendet, die besonders der weltbeste Freund liebt.

Kommentare:

  1. Gell, wenn man die Kewpie-Mayo das erste mal probiert ist man voll enttäuscht. Weil sie im ersten Moment nicht viel anders, wie andere Mayonaise zu schmecken scheint. Aber sie schmeckt anders und japanische Speisen schmecken mit ihr einfach besser irgendwie, oder? ^^ Muss auch mal wieder japanischen Kartoffelsalat machen. Die mischen dort meistens etwas Mais, Karotten und Gurke rein. Aber im Allgemeinen mag ich jeden Kartoffelsalat :)

    AntwortenLöschen
  2. Ach, enttäuscht war ich nicht, nur etwas irritiert, weil sie so nichtssagend schmeckt. Aber eigentlich ist das toll, weil sie dadurch nicht diesen penetranten Majogeschmack hat, den ich eigentlich nicht so mag.
    Ich denke, dass der Kartoffelsalat mit hartgekochten Eiern drin super schmeckt. (Gurken sind nicht so der Bringer beim weltbesten Freund, der bekommt davon Brechreiz. ^^')

    AntwortenLöschen
  3. he he ich bekomme nur vom Inneren der Gurke (also solche, die ganz viele weiche glibber-Kerne haben) Brechreiz XD deswegen entkerne ich sie meistens und salze sie auch so wie Tsukemono, dann geht der Gurkengeschmack etwas weg ^^°

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe japanische Mayonaise, aber ich habe eine ganz ähnliche deutsche Version gefunden - die Thomi Mayonaise, die schmeckt fast wie Kewpie-Mayo und viel günstiger...;).

    AntwortenLöschen
  5. Der weltbeste Freund behauptet Stein und Bein, dass die japanische Mayo die beste ist. Ich will ihm da nicht widersprechen ;)

    Aber danke für den Tipp, ich werde mal schauen, ob es diese Mayonaise auch in Österreich gibt.

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm... Ich glaub auch, dass der Ekel mit den Kernen zusammenhängt. Ich persönlich mag ja die dicken Gärtnergurken lieber als die geschmacklosen Schlangengurken. Hoffentlich wird es bald wieder Sommer!

    AntwortenLöschen

Eure Meinung ist mir wichtig, deshalb hinterlasst doch einen Kommentar!