08.02.2015

REZEPT: Matcha-Porridge mit Haferdrink und Mandelmus

Ich bin eine Jahreszeitenfrühstückerin. Im Sommer habe ich zuerst lange Zeit Brot mit Aufstrich und Gemüse gegessen, dann monatelang jeden Morgen Joghurtshakes getrunken, bis ich wieder auf Tomaten- bzw. Gurkenbrot mit Veggieaufstrich umgestiegen bin. Rechtzeitig zum Wintereinbruch begann ich Porridge zu kochen. Und wahrscheinlich futtere ich den jetzt jeden Morgen, bis der Frühling kommt und ich Haferflocken bis zum nächsten Winter nicht mehr sehen kann ;)

Meine Freundin A. und meine Schüler sind sich, was Porridge betrifft, übrigens vollkommen einig – das Zeug sieht einfach ekelhaft aus und KANN nicht schmecken. (Vielleicht hätte ich vor ihnen nicht zu Halloween Porridge mit Himbeersauce essen sollen, die ich ihnen als „Hirn mit Blut“ verkauft habe... +hust+) Ich aber finde Porridge ganz großartig.

Erstens: Porridge macht wach, und das besser als Kaffee. Man muss nämlich in der Früh kochen und kann nicht belämmert-verpennt in die Gegend starren, sonst brennt er grauenvoll an, und den Topf danach putzen zu müssen, wenn man eigentlich schon am Radl Richtung Arbeit sitzen sollte, ist das nicht sehr förderlich für ein gemütliches Frühstück.

Zweitens: Das meditative Rühren – falls nix anbrennt - ist sehr entspannend und das Zubereiten wird nach kurzer Zeit schon zum schönen Ritual.

Drittens: Porridge schmeckt echt gut und er lässt sich wunderbar variieren. Wie wäre es zum Beispiel mit aufweckendem Matcha-Porridge? Der macht euch so wach, dass ihr den ganzen Tag Bäume ausreißen könnt.

Matchaporridge
Für eine Frühstücksportion
Zutaten:
  • 160ml Hafermilch (oder eine andere Pflanzenmilch)
  • 3 EL feine Haferflocken
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 TL Matchapulver
  • 2 TL Mandelmus
  • Obst nach Wahl
  • Joghurt
  • Als Topping nehm ich auch gern noch Sweet Dreams von VDB oder Vanillezucker
Zubereitung: Milch, Haferflocken, Salz und Matcha unter ständigem Rühren aufkochen. Schnell wird daraus eine klebrige Pampe – je mehr ihr rührt, desto besser. Vom Herd ziehen und Mandelmus einrühren. In eine Schüssel umfüllen und mit Obst und einem Klecks Joghurt servieren.

Schokoporridge mit Kokosmus

Anstatt grünem Tee und Mandelmus kann man auch ½ EL Kakaopulver + 2 TL Kokosmus bzw. 2 EL Erdnussmus verwenden. Oder ihr lasst die Muse weg und kocht den Porridge mit etwas Zucker und Zimt. Mmmh.

Kommentare:

  1. Oh ja, Porridge ist toll! Und Matcha-Porridge klingt wirklich klasse. Ich muss auch mal wieder Porridge kochen merke ich gerade, das gab es wirklich schon viel zu lange nicht mehr :)
    Liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe noch nie etwas mit Matcha gekocht, aber schon so oft etwas davon gelesen - ich muss das dringend mal testen!

    AntwortenLöschen

Eure Meinung ist mir wichtig, deshalb hinterlasst doch einen Kommentar!