28.02.2013

REZEPT: Quinoa-Walnuss-Honig-Granola

Das Quinoa-Jahr von Sarah begeistert mich so, dass ich kürzlich auf ihrem Blog stolz verkündete, einen Post über wie Popcorn aufgepopptes Quinoa zu schreiben. „Das tu ich nämlich immer in meine Granola-Mischungen“ – DACHTE ICH.

In Wirklichkeit musste ich aber beim Einkaufen für die nächste Backaktion feststellen, dass ich wohl Amaranth-Pops gemeint habe, denn sowohl die freundliche DM-Verkäuferin sowie die schon österrichisch-grummligere Reformhaus-Fachfrau wiesen mich mit einem "Hamma net" zurecht, als ich nach Quinoa-Pops fragte. Zu meiner Verteidigung: Amaranth sieht aber auch aus wie zu heiß gewaschener Quinoa, und da ich keinen Doktor in Pflanzologie, sondern nur bald einen Magister in Germanistik und Anglistik habe, weiß ich auch erst seit der Konsultation vonWikipedia, dass diese beiden Körnchen wohl nicht wirklich miteinander verwandt sind.

Sarah erwartete aber gepoppten Quinoa. Panik, Panik! Nach einer kurzen Schrecksekunde konsultierte ich die Suchmaschine meiner Wahl – und siehe da, schlaue Überseeblogger meinen, man kann Quinoa wie Popcorn poppen.

Zumindest in der Theorie.  

In der Praxis poppten nur ein paar der Körnchen, die ich in die Pfanne warf, auch auf, bevor ich den Topf vom Herd ziehen musste. Quinoa brennt nämlich aufgrund seiner geringen Oberfläche verdammt schnell an. Der Rest des Quinoas blieb klein und mehr oder weniger hart – war mir aber wurscht, ich benutzte ihn trotzdem für die Müslimischung, und siehe da, es schmeckt erstaunlich gut! Im Ofen bäckt das Körndlwerch anscheinend ganz durch und so muss man sich um seine Zähne keine Sorgen machen. Ganz im Gegensatz: Quinoa schmiegt sich an Nuss und Sonnenblumenkern, genau richtig für ein schnelles Frühstück oder zum Einfach-Zwischendurch-Knuspern.

Hm. Ob ich nach diesem Eintrag wohl viele Hits von verzweifelten Pornokonsumenten habe?

Quinoa-Granola

Zutaten für mehrere Tage ordentlich frühstücken:
  • 40g gepoppter Quinoa
  • 80g Walnüsse, grob gehackt
  • 35g Leinsamen
  • 10g Weizenkleie
  • 50g Sonnenblumenkerne geschält
  • 50g Kokosraspel
  • 20g Amaranthpops
  • 1 TL Vanillezucker
  • Prise Zimt, Kardamom und Salz
  • 3 EL Honig
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 40ml Maiskeimöl
Zubereitung: Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Honig, Agavendicksaft und Öl in einem Topf erhitzen, bis der Honig flüssig wird.
Die übrigen Zutaten in einer Schüssel gut vermischen und die Honigmischung darüber gießen. Gut verrühren und alles auf das Backblech streichen.
Im Ofen ca. 30 Minuten backen, dabei alle 10 Minuten gut umrühren, da die Körndln schnell verbrennen. Nach dem Backen auskühlen lassen und in einer luftdichten Dose lagern.

Mein Beitrag zum Ganzjahresblogevent!

Kommentare:

  1. Hallo,
    Du bist nominiert für den BEST BLOG AWARD,
    Alle Regeln und weitere Infos findest du hier:
    http://foodturama.blogspot.de/2013/02/best-blog-award.html

    Liebe Grüße,
    Mari

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem gepoppten Quinoa klingt schon doppeldeutig, aber du erklärst ja, was du meint :-) Quinoa-Popcorn ist aber eindeutig. Und eine gute Idee, Quinoa für Müsli zu verwenden! Setze ich mal auf die Nachmachliste ... und danke für deinen Beitrag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte gerne, ich danke dir für das Blogevent! :)

      Löschen
  3. Ich möchte es nicht beschwören, aber ich glaube, in der Kornwaage (Theodor-Körner-Straße) gibt es gepoppten Quinoa. Wenn ich das nächste Mal da bin, schau ich nochmal nach.

    AntwortenLöschen
  4. >>> Hm. Ob ich nach diesem Eintrag wohl viele Hits von verzweifelten Pornokonsumenten habe?

    *meld* x'DDD

    AntwortenLöschen
  5. Interessantes Rezept, schöne Bilder, sehr lecker, dass ich Ihr Blog mag hat viele Varianten und ist von hoher Qualität... Wir laden Sie ein, besuchen mein Blog von Valencia, mit traditionellen Rezepten der Region Valencia. werden Sie

    http://valenciagastronomic.blogspot.com.es

    Woche "Rezept für Kürbis-fritters" und verlierst "Mona Ostern Valenciana" nächste Woche?

    Auf meinem Blog sind Übersetzer für Ihre sprache.

    Wenn Sie wie die valencianische Gastronomie, Sie können den HTML-Code auf Ihrem Blog, und haben direkten Zugang zu meinem Blog, sehen Sie ziemlich.

    AntwortenLöschen
  6. Wie angekündigt hab ich das heut nochmal überprüft, in der Kornwaage gibts ihn tatsächlich. Falls du mal wieder Granola machst :)

    AntwortenLöschen

Eure Meinung ist mir wichtig, deshalb hinterlasst doch einen Kommentar!