27.11.2012

REZEPT: Gemüseeintopf mit Pflaumen, Zimt und Rotwein

Draußen ist es kalt und grauslich, drinnen schön warm. Das Herz ruft nach Eintopf, möglichst noch nach einem, den ich ohne schlechtes Gewissen genießen kann und mich von innen köstlich mit Aromen von Zimt, Rotwein und Sternanis wärmt.

Schlechtes Gewissen? Jupp – mein Cholesterinwert ist für mein Alter astronomisch, meint meine Hausärztin, und auch wenn sie mir das freundlich lächelnd mitgeteilt hat, wundern tut mich das schon irgendwie: Ich ess eh schon so selektiv und tierproduktarm, wo kommt das ganze Cholesterin nur her? Magie?

Die Lösung ist einfach: Anscheinend krieg ich jetzt die Quittung für meine Faulheit und diverse Fressorgien. Wer keinen Sport macht, wird bestraft, liebe Kinder, da hilft auch das gesunde Essen nix mehr. Außerdem gibt’s in der Familie wohl ein paar, die ebenfalls Cholesterinspiegel jenseits von Gut und Böse haben – ich kann also (fast) nix dafür. Die Ben-and-Jerry’s-Fressattacken muss ich jetzt wohl trotzdem einschränken. Möh. 

Auch wenn ich ja eigentlich unschuldig bin, wurde ich trotzdem mit Ernährungsratschlägen beglückt. Die Liste der verbotenen Lebensmittel, die ich von der Hausärztin bekommen habe, war grauslich lang, und so stolperte ich frustriert aus der Praxis und von dannen. Kein Reis mehr, kein Gebäck, kein Zucker, kein süßes Obst, kein Saft. Was ist mit Kartoffeln? Ähm, nein.



Na geh, bin ich mit meiner Laktoseintoleranz nicht schon genug gestraft? Beim Einkauf im Bioladen dann die Entwarnung: Das tierische Zeug sollte ich meiden, aber in pflanzlichen Sachen ist kein Cholesterin. Eigentlich eh klar, dass Kartoffeln wohl nicht der Auslöser für die fettige Misere sein können - umso mehr ein Grund, mehr vegan zu kochen! (Ich hör den weltbesten Freund schon weinen…)

Also dann, ich hau mir jetzt eine Portion Eintopf zwischen die Kiemen und dann dreh ich eine Runde ums Haus, auch wenns draußen grauslich ist und ich viiiel lieber noch ein bisserl drinnen sitzen tät. Aber wär ja schad, wenn mich der Herzinfarkt schon in jungen Jahren dahinrafft ;)

Veganer Gemüseeintopf mit Pflaumen, Zimt und Rotwein (für viermal Mittagessen)
(Schaut auch auf dem tollen Blog vorbei, auf dem ich das Rezept gefunden habe!)

veganer eintopf

Zutaten:
  • Öl
  • 320g Karotten, Kartoffeln und Pastinaken, gewürfelt (wer den süßlichen Geschmack von Pastinaken nicht mag, lässt sie einfach weg und ersetzt sie durch mehr Kartoffeln)
  • 1 großer Zwiebel, gewürfelt
  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 80g getrocknete Pflaumen, fein gewürfelt
  • 200ml Rotwein
  • 350ml Gemüsebrühe
  • 60g Tomaten in Stücken
  • 2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • 1 Zimtstange
  • 2 EL Sojasauce
  • Salz
  • Zucker oder Agavendicksaft nach Geschmack
  • 50g Sojageschnetzeltes (oder weglassen, wer auf Sojaprodukte verzichten will oder muss)
  • ½ Bund Petersilie
Zubereitung:
Sojaschnetzel in gesalzenem Wasser kochen, dann abtropfen und gut ausdrücken. Beiseite stellen. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Dann Wurzelgemüse dazugeben und mitdünsten, anschließend mit Rotwein aufgießen und die Pflaumen hinzufügen. Einige Minuten köcheln lassen, dann Tomaten, Gemüsebrühe, Kreuzkümmel, Koriander, Zimt, Sojasauce, Salz und Zucker hinzufügen. 10 Minuten köcheln lassen. Die gut ausgepressten Sojaschnetzel, wenn verwendet, hinzufügen und weiterköcheln lassen, bis das Gemüse durch ist. Petersilie hinzufügen und servieren.

Habt ihr Alte-Leute-Krankheiten?

Kommentare:

  1. mhhhmmm... klingt total lecker und wird definitiv bald nachgekocht! mit dem cholestrin hab ich zwar (noch?) keine probleme, dafür bin ich ja mit meinem morbus crohn gestraft, aber damit kann ich mittlerweile ganz gut umgehen.

    alles liebe =)

    AntwortenLöschen
  2. Nur erhöhter Cholesterinspiegel ist doch keine Aussage, was ist mit dem Verhältnis von LDL und HDL, das ist doch viel wichtiger als nur der "erhöhte" Cholesterinspiegel. Und es ist tatsächlich wissenschaftlich erwiesen, dass sowohl Veganer als Omnivoren unter erhöhten Cholesterinspiegeln leiden und dass nur der Verzicht von tierischen Fetten bei den Omnivoren den Cholesterinspiegel senkt. Vielleicht interessant für dich: http://www.bfr.bund.de/cm/350/lebensmittel_mit_pflanzensterinzusatz_in_der_wahrnehmung_der_verbraucher.pdf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Info! Seit der Geschichte mit becel hab ich vor Functional Food eine ziemliche Angst und deshalb kommt mir das auch nicht ins Haus.

      Halbgare Arzt-Aussagen können schon ganz schön verwirren, aber ich habe keine Medikamente bekommen und habe auch nicht vor, allzu viel an meiner Ernährung zu ändern. Klar, dass zu viel Zucker und Fett ungesund ist, das wissen wir auch ohne Bluttest, irritierend war das heut bei der Ärztin trotzdem ;)

      Liebe Grüße
      Nadja

      Löschen
  3. Das klingt einfach super gut und passt auch mit dem Zimt und den Pflaumen total gut zu Weihnachten.
    Find ich spitze!

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte kürzlich auch erhöhte Leberwerte (u.a. Gesamtcholesterin und LDL). Erst kürzlich hat sich aber rausgestellt, dass das keineswegs an meiner Ernährung lag. Meine Alte-Leute-Krankheit ist nämlich... *trommelwirbel* ... Gallensteine! Die kriegt man eigentlich auch erst so ab 40 und wenn man übergewichtig ist und so, was bei mir alles nicht der Fall ist. Die erhöhten Blutwerte waren am Ende also nur ein Zeichen von eingeschränkter Leberfunktion wegen eines Rückstaus der Galle im Gallengang bis in die Leber hinein. Mit den Steinchen hatte ich richtig Spaß: jeden Tag Schmerzen, drei Koliken mit Notaufnahme. Vor einem Monat wurde die Gallenblase entfernt, jetzt ist alles gut (wenn man mal davon absieht, dass ich von normalen Mengen Fleisch Bauchweh und von großen Mengen sogar Durchfall bekomme. Aber das ist zu verkraften. Nichts ist so schlimm wie Gallenkoliken!) :)

    AntwortenLöschen
  5. Oh wow, schaut das gut aus! Ich lieeeeebe Eintopf! Werd' ich sicher nachkochen, vor allem die Pflaumen hören sich unglauuublich gut darin an! *yuuum*
    Vegan essen ist für dich ja kein Problem, du kriegst das sicher in den Griff!
    glg, Bernadette

    AntwortenLöschen
  6. Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.


    Herzlichst

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab schon mein ganzes Leben lang Kreislauf. Und Knie. -__-

    AntwortenLöschen

Eure Meinung ist mir wichtig, deshalb hinterlasst doch einen Kommentar!