12.10.2012

REZEPT: Limetten-Pie


Der Sommer neigt sich dem Ende zu und wenn ich ehrlich bin, mir grausts schon vor dem Herbstgrau. Brr. Kalt. Windig. Feucht. Schnupfnase. Husten. Klamme Finger. Glitschige Straßen wegen vermodernden Blättern. Zwiedere Gesichter. Das überleb ich wohl nur durch den Dauerkonsum dieses Liedes.

Ich weigere mich entschlossen den Sommer einfach kampflos aufzugeben! Der folgende, cremig-saure Pie ist besonders gut für einen imaginären Strandausflug geeignet – ein paar minzige Mojitos dazu und der Herbst kann noch warten. Bitte.

Limetten-Pie (veganisierbar, für eine 23-cm-Pie-Form)
limettenpie

Zutaten:

Teig:
  • 195g Butterkekse oder für die vegane Version vegane Kekse
  • 30g Zucker
  • 40g Sonnenblumenöl
  • Etwas Sojamilch
Füllung:
  • 340ml Mandelmilch
  • 20g Tapiokastärke
  • 6g Agar-Agar
  • 1 Dose Kokosmilch (400ml)
  • 115g Zucker
  • 125ml Limettensaft (Biolimetten gibt es in Graz beim Bioladen Matzer. Keine gewöhnlichen Limetten nehmen, die sind gespritzt und daher giftig!)
  • 1 EL Limettenschale, fein gerieben
  • 1 TL Vanilleextrakt oder ein Päckchen Vanillezucker

Zubereitung:
Die Kekse in einem Plastikbeutel zu einem feinen Pulver zerbröseln. Mit Zucker in einer Schüssel mischen, dann Öl dazugeben und verrühren. Anschließend mit einem EL Sojamilch vermischen und in die Form pressen. Ist die Mischung zu bröselig, noch etwas Sojamilch hinzufügen. 10 Minuten bei 180 Grad backen.
Für die Füllung Mandelmilch, Tapioka und Agar-Agar in einem Topf vermischen. Zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren 5 Minuten köcheln lassen. Wenn sich das Zeug nun zu Tapetenkleister entwickelt – passt schon, das gibt sich wieder. Dann die Kokosmilch langsam einrühren und auch Zucker, Limettensaft und –schale hinzufügen. 10 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und die Vanille hinzufügen. Füllung in die Form gießen und abkühlen lassen, dann in den Kühlschrank stellen und über Nacht fest werden lassen.

Heitert mich auf: Was ist toll am Herbst?



Kommentare:

  1. Schöne Dinge im Herbst:

    Kürbis in allen erdenklichen Variationen
    heiße Maroni
    am Sonntag wenns draußen schirch ist gemütlich einen warmen Tee trinken und Kekse dazu essen
    heiß duschen (lang!)
    Vorfreude auf Weihnachten (für alle Verrückten wie mich)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, so lässt sich das alles schon viel besser ertragen :)

      Löschen
  2. Aaaalso - als extremer Herbstfan hier mal ein kleiner Auszug, was am Herbst so toll ist:
    - Sturm (am Besten Schilcher)
    - Äpfel
    - Kürbis
    - Herbstspaziergänge
    - rote und gelbe Blätter
    - suuuuper Fotografier-Licht
    - weniger Touristen in der Stadt
    - alle Studentenfreunde sind wieder da
    ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kürbis! Stimmt, den hatte ich total verdrängt. Und das mit den Freunden ist auch wahr. ^_^

      Löschen
  3. Limettenpie mit Kokosfüllung hört sich sehr toll an. Wollte morgen auch einen Lime-Cheesecake backen und werde vielleicht ein wenig an deinem Rezept anlehnen :)
    Liebe Grüße
    Tini

    AntwortenLöschen
  4. Der Herbst ist meine Lieblingsjahreszeit! '__' Das Laub färbt sich, es ist frisch und stürmisch draußen. Herbst ist toll. Und Regen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist ja verrückt. Stürmisch ist nicht schön, das ist nass und kalt! :(

      Löschen
    2. Nass und kalt ist es doch nur, wenn man rausgeht, nicht, wenn man das herbstliche Treiben vom heimischen Sofa aus genießt. Mit Tee und Laptop und so. ;D

      Löschen

Eure Meinung ist mir wichtig, deshalb hinterlasst doch einen Kommentar!