22.04.2012

REZEPT: Perfekte Pancakes

„Ist ja eh nur Palatschinkenteig“, murmelte der weltbeste Freund, als ich ihm heute früh Pancakes machen wollte. Jaaaaa, da hat er vermutlich recht, allerdings sind Pancakes einfach geil, weil sie ja noch in diversen Toppings ersäuft werden und so wunderbar dick sind, ganz im Gegensatz zu Palatschinken. Außerdem sind sie idiotensicher, da klein, ganz im Gegensatz zu dünn und zerbrechlich – wie oft hab ich mich schon geärgert, wenn mir die Palatschinken beim Wenden einfach zerbrochen sind! >_<

Das Rezept, das ich aus einem meiner neuen Kochbücher habe, ist nicht nur absolut köstlich, sondern auch noch vegan. Und bevor ich hier wieder grummliges Gemurmel höre, sie schmecken absolut NICHT gesund, sondern verboten gut, saftig und einfach köstlich, da sagt sogar der weltbeste Freund nicht nein. (Irgendwas sagt mir auch, dass man aus dem Teig ganz wunderbar Kaiserschmarrn machen kann.)

Als Topping empfehle ich Natur-(Soja)-Joghurt (hat trotz zugesetztem Zucker weniger Zucker als Naturjogjurt, das von Alpro Soja schmeckt mir am besten), Ahornsirup und Beerenkompott (ein paar TK-Beeren mit Zucker vermischt am Herd aufgetaut). So beginnt der Sonntag super, sogar, wenn es draußen schüttet!

Angenehm süß sind sie, die Dinger, deshalb reiche ich sie für die Initiative Sonntagsüß ein. Heute sammelt Julie von Mat und Mi. Auf Facebook könnt ihr aber auch sehen, dass andere Blogger heute so Süßes speisen.



Perfekte Pancakes (vegan, für sechs handtellergroße Pancakes bzw. 2 Personen)


Zutaten:
  • 170g Mehl
  • 2 TL Backpulver (6g)
  • ½ TL Salz
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 70ml Wasser
  • 200ml Pflanzenmilch (oder auch normale Milch, wenn ihr keine Veganer seid)
  • 2 TL Ahornsirup
  • 1 TL Vanilleextrakt (amerikanisch), sonst ein Päckchen Vanillezucker
  • Öl zum Ausbacken
  • Ahornsirup, Joghurt, Kompott etc. als Topping
Zubereitung: Eine große Pfanne mindestens 2 Minuten bei mittlerer Hitze erhitzen. 
Mehl, Backpulver, Salz und Zimt in eine große Schüssel sieben. Die restlichen Zutaten dazugeben und alles vermischen, bis die Zutaten gerade miteinander verbunden sind. Ein paar Klümpchen dürfen drin sein.
Etwas Sonnenblumenöl in eine kleine Schüssel geben. Die Pfanne mit Hilfe eines Backpinsels mit Öl ausstreichen (das hilft, dass die Pancakes nicht zu fettig werden. Wers aber lieber fetter mag, kann natürlich mehr Öl verwenden)
 Mit Hilfe eines Schöpfers zwei Kleckse Teig in die Pfanne setzen. Die Pancakes so lange backen, bis sich auf der Oberfläche Blasen bilden und die Oberfläche trocken erscheint. Dann mit Hilfe eines Pfannenwenders umdrehen und noch einmal ca. eine Minute backen. Vorsicht, nicht anbrennen lassen! Die fertigen Pancakes auf einem Teller mit einem darübergelegten Stück Alufolie warmhalten. Mit dem restlichen Teig wie oben beschrieben verfahren. 
Sofort servieren. Toppings separat reichen.

Wie startet ihr am Sonntag in den Tag?



Kommentare:

  1. Diesen Sonntag bin ich mit frischem Baguette und selbstgemachtem Lemon-Curd durchgestartet hmmmmmm :) und nachher zum Kaffee gibts ein gebackenes Sonntagssüß.

    Aber Deine Pancakes wären auch nicht zu verachten.

    Liebe Grüße von Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiii, Lemon Curd, das hört sich ja super an!

      Löschen
  2. Wenn mein Freund da ist, gibts immer ein recht ausführliches Frühstück mit allem, was man haben will: vor allem Kaffe, Nutella, Marmelade und warme Brötchen. ISt er nicht da...gibts halt Müsli, Brot oder nur Obst...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns gibts normalerweise auch jeden Tag so etwas, aber diesen Sonntag hab ich eine Ausnahme gemacht :)

      Löschen
  3. >>> Wie startet ihr am Sonntag in den Tag?

    Schlafen bis 11? x'D Tut mir leid, meine Kommentare sind hier bestimmt die mit Abstand dümmsten und sinnlosesten. >__> Aber ich lese immer alles, was du schreibst, auch wenn ich mich nicht so für Essen begeistern kann. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber geh, ich freu mich über jeden Kommentar! <3

      Löschen
  4. Diese Pancakes sehen durchaus wie perfekte Pancakes aus! Ich esse meine am liebsten mit frischen Erdbeeren und Sahne, aber Kompott ist ein sehr guter Ersatz für die "Nichterdbeersaison"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erdbeeren und Schlag, stimmt. Dann in der Erdbeersaison!

      Löschen
  5. Ich starte am Sonntag, so wie an jedem anderen Tag auch, mit Müsli und Obst. Aber ich liiiiebe Palatschinken und Pancakes, am liebsten als Abendessen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist wirklich ein Gewohnheitstier ;)

      Löschen
  6. Und wieder ein Rezept, das ich nachmachen muss :)

    Danke für die Inspirationen ♥

    AntwortenLöschen

Eure Meinung ist mir wichtig, deshalb hinterlasst doch einen Kommentar!