07.02.2012

REZEPT: Topfenauflauf mit Weichseln aus dem Glas

Normalerweise esse ich bei so einer Mordskälte, wie sie grade herrscht, Suppen oder Eintöpfe. Klassische Wintergerichte wärmen nun mal am besten, wenn die Scheiben anlaufen, man bibbernd durch den Schnee gestapft ist und sogar der Anblick eines schneeweißen Meerschweinchens nicht erfreut, sondern nur Assoziationen mit einem wandelnden, eiskalten Eisklumpen erzeugt. +schauder+

 Das ist Wanda, das Zombie-Eisbärschweinchen.

 Der Blick aus meinem Küchenfenster. Ich mag heut nicht mehr raus ;_;

Leider bringt so eine Suppe bzw. ein Eintopf auch etwas Negatives mit sich: Zwiebeldämpfe, da unser Dunstabzug nur als Zierde dient und schlechte Gerüche so gut wie gar nicht beseitigt. Ich müsste also lüften, wenn ich mit Zwiebeln koche, aber an lüften ist bei so einem Sauwetter nur zu denken, wenn es schnell geht – die Zwiebeln verduften aber erst nach mehreren Minuten. Bis dahin wäre ich zu einem Eiszapfen erstarrt (und meine tropischen Pflanzen würden wohl vor Schreck sämtliche Blüten und Blätter abwerfen.)


Ich habe also umdisponiert – und einen Auflauf gemacht. Der nette Nebeneffekt: Durch die Wärme des Backrohrs ist es jetzt in der Küche endlich wieder auszuhalten (weil wohlig warm). Und es riecht nicht nach Zwiebelduft, sondern schön winterlich nach Topfen, Zitronen und Vanille…

Das Originalrezept findet sich hier.

Topfenauflauf mit Weichseln aus dem Glas (für 4 Portionen oder zwei Hungrige)


Zutaten:
  • Ein Glas Sauerkirschen
  • 2 EL weiche Butter
  • 3 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 50 g Grieß
  • 500 g Topfen (ordentlich fett)
  • Saft und Schale von einer Biozitrone
Zubereitung: Die Sauerkirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen, das Backrohr auf 180 Grad vorheizen. 

Eier trennen, Eiweiß zu Schnee schlagen. Die Butter zusammen mit Zucker, Vanillezucker und Eigelb verrühren. Topfen, Zitronensaft und -schale und Grieß unterrühren.
Zuletzt den Eischnee unterheben. Die Masse in eine gebutterte Auflaufform füllen und mit Kirschen belegen. Ca. 35 Minuten backen und mit Staubzucker bestäubt servieren. 


Wie haltet ihr euch und eure Wohnung warm?

Kommentare:

  1. Ich liebe Schnee!!! Freue mich schon richtig auf einen Spaziergang heut abend. Und danach wärm ich mich vor unserem Kaminofen wieder auf :-)

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  2. Tee, Unmengen von Tee, zwei paar Strümpfen, Halstuch, Fleeceweste und Heizung. Das ist mein Rezept ;o) Aber meine Wohnung ist zum Glück klein, da heizt es schnell durch. Abends gibts dann auch mal eine Wärmflasche.

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Kirschen/Weichslen, ich liebe Topfen, das ist also DER Auflauf für mich! Leider bin ich immer sehr kochfaul, wenn ich bei meinen Eltern in Linz bin ^^
    Und um nicht auszukühlen, bleibe ich einfach nur so viel wie möglich im Haus :)

    AntwortenLöschen
  4. hab gerade deinen blog entdeckt!
    der auflauf schaut ur gut aus, den muss ich auf jeden fall mal nachkochen.
    liebe grüße aus wien in die Steiermark! :-)

    AntwortenLöschen
  5. Schwein. o(*_________*)o

    Öfen sind toll. xD

    Ist das ein Blechkuchen oder ein Auflauf? o_O

    Heizung! Heizung, Heizung, Heizung. Leider wird mein Schlafzimmer nie warm, was ich darauf zurückführe, dass unsere Heizungsrohre im Badezimmer beginnen und einmal rund um die Wohnung laufen. Das Schlafzimmer ist das letzte Zimmer und T. heizt sein Zimmer (das 3. in der Reihe) immer volle Kanne. -.- Da bleibt für mich nichts mehr übrig. Sonst Fleece! Fleecejacken, Fleecehosen, Fleecedecken... und Mann im Bett. x'DDD

    AntwortenLöschen
  6. genau so wie wanda sah unser stöbseli aus..ich habe es geliebt ;) lg

    AntwortenLöschen

Eure Meinung ist mir wichtig, deshalb hinterlasst doch einen Kommentar!