07.06.2011

REZEPT: Mabo Tofu

Wie schon im letzten Post angedeutet, finde ich dieses Gericht ganz wunderbar. Es hat mir geholfen, einen Rest grauenhaft trockenen Tofu (nie wieder nichtgekühlter Baumwolltofu!) und ein Fitzelchen Faschiertes aus dem Tiefkühler in ein gar wunderwunderbares Gericht zu verwandeln, das ich sicherlich auch dem weltbesten Freund vorsetzen könnte, ohne dass er eine Miene verzieht. Man bewundere übrigens den Schachtelsatz, den ich gerade zu früher Stunde produziert habe. Hach.

Das Gericht heißt angeblich übersetzt "Tofu der pockennarbigen Frau". Brrr... Da bleib ich lieber bei der japanischen Variante!

Die liebe Rumi aus Japan hat mir einen Fertigmix für Mabo Tofu geschickt, ich habe mich allerdings nicht getraut, ihn zu verwenden, da der sicherlich für mehr als eine Portion gedacht war, ich aber nur ein bis zwei kochen wollte.

Mabo Tofu* (für vier Personen laut Rezept, für zwei bei mir)



Zutaten:

  • 1 Packung fester oder Baumwolltofu
  • 100g Rinderfaschiertes
  • 1 mittelgroßer Zwiebel, in dicke Streifen geschnitten
  • 2 EL vom liebsten Miso (bei mir Shiro Miso)
  • 3 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1 1/2 EL frischer Ingwer (fein gehackt)
  • 1 EL getrocknete Chiliflakes oder Chilischoten
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 TL Sesamöl
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 Tasse Wasser 
Zubereitung: Den Tofu abtropfen lassen und in kleine Würfel schneiden. Für die Sauce den Ingwer und den Knoblauch fein reiben und in eine Schüssel geben.- Dann Miso, Sojasauce, Zucker, Chiliflocken und Wasser hinzufügen und alles zu einer sämigen Sauce verrühren.
Einen Wok aufheizen, darin das Sesamöl erhitzen und die Zwiebel glasig anbraten. Anschließend das Rindfleisch zugeben. Wenn das Fleisch mehr gebräunt als roh ist, die Sauce hinzugeben und unterrühren. Sobald die Sauce zu blubbern anfängt, den Tofu dazugeben. Die Hitze reduzieren und einen Deckel auf den Wok geben, dann solange kochen, bis die Sauce etwas reduziert ist. Nach Geschmack garnieren.

Fazit: Das geht so verdammt schnell und schmeckt so gut - ich denke, es wird wohl ein neues Lieblings-Schnellkoch-Gericht werden.

~~

Originalrezept von hier: http://justbento.com/handbook/guest-post-articles/sarahs-mabo-dofu-classic-tofu-and-meat

Kommentare:

  1. Ah ich liebe mabo tofu~.
    Bei mir kommt allerdings statt chilliflocken immer ein bisschen sambal oelek rein.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nadja.
    Dein Mabo Tofu sieht toll und echte scharf aus!
    Ich mag scharfe Mabo Dofu,aber leider mit Kindern kann ich nicht scharfe machen.

    Wenn ich Mabo Tofu mache,
    am Ende von dem Koch einmal Feuer lösche,
    mische ich 1El Kartoffelstärke mit 1 El Wasser
    und gieße,
    und ein bisschen noch koche,bis die Soße gebindet wird.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Tipp^^ Ich kenne auch Rumiko und schicke mir auch mit Ihr Pakete, das erste kommt dann ende bis anfang November *drauf freu*
    Aber ich werde dein Rezept auch mal ausprobieren. Meinst du mit Faschiertes Hackfleisch? Ich hatte damals ja nen weichen Tofu und fande es mit der Cremigen Variante total klasse, mal sehen wie es mit festeren wird^^

    AntwortenLöschen
  4. Ja, Hackfleisch heißt in Österreich Faschiertes. Ich muss das Gericht auch mal mit Seidentofu ausprobieren, wenn dir das geschmeckt hat, würde ich das wieder so machen ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ah, cool!
    Ich werde das morgen nachkochen! :) Da wollen ich und mein Freund Dumplings machen und da werde ich Hack und Tofu abzweigen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte bescheid sagen, wie es geschmeckt hat :)

      Löschen

Eure Meinung ist mir wichtig, deshalb hinterlasst doch einen Kommentar!